Future Mobility Market

Sorry, this page is not yet available in english

Mobilität ist allein in Deutschland ein hunderte von Milliarden schwerer Markt. Die Mobilität wird in 20 Jahren komplett anders aussehen als heute. Wir werden es uns nicht mehr leisten können, das jede* allein im eigenen Auto fährt. In den nächsten 10 Jahren werden selbstfahrende Autos zu Marktreife gelangen. Dadurch wird es möglich, Transportsysteme anzubieten, die alle auch ohne eigenes Auto bezahlbar von Tür zu Tür bringen.

Dieser Markt hat klare Monopoltendenzen, denn wer den größeren Umsatz hat, kann ohne Mehrkosten bessere Verbindungen anbieten. Es sind zwei Szenarien denkbar.

  1. Ein Verkehrsdienstleister dominiert den Markt. Es ist der Traum jeden Automobilherstellers, dieser zu werden. Zu Lasten der Bürger*.
  2. Es gibt eine Vermittlungsplattform, die die Angebote verschiedener Dienstleister kombiniert. Es kann auf die Dauer nur eine solche Plattform geben, denn man wird jeweils auf dem größten Markt suchen und anbieten, wenn man weiterkommen will. Wenn diese Plattform einem privaten Konzern gehört, kann diese sich an Vermittlungsgebühren dumm und dämlich verdienen und zweitens selbst als Verkehrsdienstleister auftreten und als solcher Monopolist werden. Z.B. hat Uber klare Absichten in diese Richtung geäußert.

Vor diesem Hintergrund wird es klar, warum Automobilkonzerne und andere Global Players viele Milliarden in selbstfahrende Autos und in Ridesharing-Unternehmen investieren.

Wir treten entschieden dafür ein, dass es einen gerechten Wettbewerb gibt, und dass die Vermittlungsplattform im öffentlichen Interesse betreieben wird.

Wenn wir es schaffen, Wifaz zu etablieren, dann haben wir gute Chancen, die führende Fahrdienstvermittlung zu werden. Wir haben ca. 10 Jahre Vorsprung denn wir brauchen keine selbsfahrenden Autos. Wir setzen vor allem auf Menschen und nicht bloß auf Technik. Also lasst uns anfangen, ehe uns die Technik das Steuer aus der Hand nimmt